©2016 by ReitKINDERGARTEN Wien und Umgebung - Sophie Bittner 

Didaktische Hintergründe

Unsere Reitkurse sind pferdefreundlich.

Wir setzen in den Hippolini® Kursen Ponys ein, weil kleine Reittiere besser mit kleinen Reitmenschen harmonieren – mental, in den Körperschwingungen, im Schrittmaß und in den Größenverhältnissen.

Durch die Trennung von Einwirkung und Reiten in der Anfangsphase ist es möglich eine einfühlsame Zügelführung vom Boden aus zu lernen und sich als Reiter entspannt und ausbalanciert aufs Reiten zu konzentrieren. Dadurch werden die Ponys vor in den Rücken plumpsenden, am Zügel festhaltenden Reitanfängern geschützt. Die Ponys erfahren somit mehr Freude und Gesunderhaltung während ihrer Arbeit als Schulpferd.

Unsere Reitkurse sind kinderfreundlich.

Die Hippolini® Arbeit wird dem Bewegungsdrang, der Phantasie und dem Spiel als Zugang zum Lernen in dieser Altersgruppe gerecht. In einem sicheren Rahmen bilden sich Eigeninitiative und Selbständigkeit im Umgang neben und auf dem Pony bei den Kindern heraus. Ängste werden abgebaut, Überforderungen vermieden und ein abwechslungsreicher Stundenaufbau bietet immer neue Reize und erhält die Freude und Motivation am Lebewesen Pferd.

Das Gruppenkonzept....

... fördert die Sozialkompetenzen: Rücksichtnahme, Kooperationsbereitschaft, Einfühlungsvermögen, Konfliktfähigkeit, Hilfsbereitschaft, Durchsetzungsvermögen und Führungskompetenz

 

... bietet Raum und Zeit für selbständiges und eigenständiges Handeln, Beobachten, Ausruhen, Genießen, Ausprobieren und Überprüfen. Die Kinder bereichern sich gegenseitig, indem sie sich ergänzen in ihren Eigenschaften und Talenten, voneinander abschauen können

 

... unterstützt die Kommunikationsfähigkeit: Absprachen treffen und einhalten, Ideen einbringen, sich abgrenzen, Feedback geben und erhalten.

 

Hippolini ermöglicht einen ganzheitlichen Zugang.

Orientiert an Impulsen aus der Reformpädagogik (Montessori, Freinet, Waldorfpädagogik u.a.) hat die moderne Reformpädagogin Jeannette Wilke ein vollständig ausgearbeitetes Curriculum mit einer Lernwerkstatt für die ersten zwei Reitjahre entwickelt. Viel Raum für Eigeninitiative in einer vorbereiteten Umgebung, artgerechte Rituale im Umgang mit den Tieren und ein pädagogischer Leitfaden wurden hier fein und durchdacht miteinander verwoben.

 

Im Hippolini® Unterricht wird besonderen Wert auf die Schaffung einer soliden Basis für den weiterführenden Unterricht gelegt. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

.

 

 

Vielen Dank Nadine Klindworth von Zentauri – Erlebnis Pony, da du das Konzept und die Ideologie unserer Hippolini® Arbeit so trefflich zusammengefasst hast.

pädagogisch-psychologische

Aspekte unserer Arbeit

Die mit dem Tierkontakt einhergehende Stärkung von Körper, Geist und Seele bewirkt eine ganzheitliche Entwicklung des Menschen.

Der Kontakt mit dem Pferd wirkt stressreduzierend und fördert das allgemeine Wohlbefinden, die soziale Integration, die Beziehungsfähigkeit und den Selbstwert des Menschen.

 

Das Pferd steht als lebendiges Wesen dem Grundbedürfnis nach Beziehung dem Menschen zur Verfügung. Es ermöglicht auf einer rein sinnlichen und vorsprachlichen Ebene das Fühlen, Sich-Einfühlen und eine Art der Affektabstimmung, wie es in der ganz frühen Mutter-Kind Beziehung geschieht.

Es ähnelt der Verbindung einer Mutter zu ihrem Kind, die keinerlei Verpflichtung mit sich bringt, sondern uneingeschränkt Halt und Geborgenheit gibt.

Das Ungeborene im Mutterleib oder auch das Kleinkind erlebt beim Getragen-Werden ähnliche Bewegungen wie ein Reiter, der durch das Pferd mehrdimensional bewegt wird. 

Studienergebnisse

die Deutsche Reiterliche Vereinigung will's wissen!

Reiter sind...

... zielstrebig, begeisterungsfähig, strukturiert und ausgeglichen – zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie, bei der die Persönlichkeit von 411 Reitern mit der von repräsentativ ausgewählten Nicht-Reitern verglichen wurde.

 

Die Pferdesportler im Alter von 14 bis 65 Jahren zeigten sich zudem überdurchschnittlich führungs- und durchsetzungsstark, zielstrebig, begeisterungsfähig, wettbewerbsorientiert, belastbar und strukturiert. Außerdem schätzen sich die Befragten in deutlich höherem Maß als Nicht-Reiter als naturverbunden, sportlich und aktiv ein. Ihr Hobby macht sie ausgeglichener und zufriedener als die Befragten der Vergleichsgruppe. 

Die besondere Bedeutung des Pferdes für Kinder

* Umgang mit einem anderen Lebewesen

* Natur und Tierschutz erleben und praktizieren

* Kameradschaft und Freundschaft mit einem Pferd schließen

* Verantwortung und Sorgfalt erlernen

* Herausforderungen meistern

* neue Bewegungsmöglichkeiten entdecken

* Gesundheit umfassend fördern

* Sinne entwickeln

* Sozialverhalten lernen

* Selbstorganisation fordern und fördern

* Selbstbewusstsein steigern

Ein Auszug aus dem Ratgeber für Eltern ‚Hilfe, mein Kind ist pferdeverrückt!’ der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Die Studienergebnisse können bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung angefordert werden unter uneumann@fn-dokr.de

 
  • Facebook - White Circle